Treffpunkt und Anlaufstelle für Eltern und Kinder: Besuch im Familienzentrum Bondorf

Jasmin Horber und Sabine Kurtz

Egal ob Stillcafé, Männerabende, offene Treffs oder betreute Spielgruppen: Seit rund 20 Jahren bietet das Familienzentrum vielfältige Angebote, die sich gleichermaßen an Eltern und Kinder richten. Die Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz machte sich vor Ort ein Bild von der Einrichtung und kam mit der Leitung des Vereins Familienzentrum Bondorf e. V. ins Gespräch.

Offene Atmosphäre und niederschwellige Angebote als zentrales Merkmal

Der offene Charakter und der Austausch miteinander stehen beim Familienzentrum immer im Vordergrund. Die Angebote sind niederschwellig und flexibel gestaltet, um möglichst viele Menschen damit zu erreichen. Sabine Kurtz begrüßte das: „Viele Familien wollen genau das – eine unkomplizierte Anlaufstelle, die mit flexiblen Angeboten zur Beratung und Entlastung beitragen kann.“

Hinter der Einrichtung steht keine öffentliche oder kirchliche Trägerschaft, sondern ein Verein. „Das meiste hier wird durch Ehrenamtliche geleistet“, erklärte Jasmin Horber aus dem Vorstand des Familienzentrum Bondorf e. V. „Der Vorteil dadurch ist, dass wir geringe laufende Kosten haben und so zum Beispiel die Kinderbetreuung relativ günstig anbieten können“. Sabine Kurtz zeigte sich „schwer beeindruckt von dem, was Sie hier leisten und anbieten. Ich habe damals selbst als junge Mutter von Hilfsangeboten profitiert und hier in Bondorf ist das mithilfe von ehrenamtlichem Engagement vorbildlich gelöst.“

Wunsch: Mehr Unterstützung durch das Land Baden-Württemberg

Die Landesregierung hat sich mit der Familienförderstrategie im Koalitionsvertrag dem Ziel verschrieben, dass Familien im Land gestärkt werden soll. Im Koalitionsvertrag steht: „Wir unterstützen Familien in ihrem Alltag, indem wir Kindertagesstätten zu Familienzentren weiterentwickeln und Elternbildung mit dem Landesprogramm STÄRKE weiterführen. Als zentrales Instrument der allgemeinen Familienförderung stärken wir die Familienbildung, um Eltern in ihren Beziehungs-, Erziehungs- und Alltagskompetenzen zu unterstützen“ (Koalitionsvertrag BaWü JETZT FÜR MORGEN, S. 77).

Jasmin Horber äußerte in diesem Zusammenhang den Wunsch, dass vereinsbasierte Einrichtungen der Familienselbsthilfe wie Mütterzentren noch mehr Berücksichtigung und Unterstützung im Bereich Familienberatung und Kinderbetreuung finden: „Unser Anliegen ist es, bei den Förderungen des Kultusministeriums genauso berücksichtigt zu werden wie öffentliche und kirchliche Einrichtungen.“

Kurtz: „Wir können solche Einrichtungen gar nicht genug wertschätzen!“

Gleichzeitig lobte Horber, dass Offene Treffs, wie sie auch das Familienzentrum in Bondorf etwa in Form von Babycafés anbietet, vom STÄRKE-Programm des Landes Baden-Württemberg gefördert werden. „STÄRKE ist wirklich ein ganz tolles Programm, weil es an der richtigen Stelle ansetzt“, unterstrich Jasmin Horber. Auch Sabine Kurtz fand zum Ende nochmal unterstützende Worte: „Gerade in Corona-Zeiten können wir solche Angebote, wie sie das Familienzentrum Bondorf leistet, gar nicht genug wertschätzen“, so Sabine Kurtz.