Herrenberg erhält Geld für landwirtschaftliche Pflege

Quelle: Stadt Herrenberg

Quelle: Stadt Herrenberg

Pressemitteilung der Stadt Herrenberg:

Herrenberg ist unter den ersten Kommunen, die vom Landesförderprogramm „Nachhaltige Modernisierung ländlicher Wege“ profitieren: Etwa 30.000 Euro fließen zur Sanierung landwirtschaftlicher Wege in die Gäustadt. Eine Delegation aus Herrenberg nahm den Bescheid von Landwirtschaftsminister Peter Hauk in Stuttgart persönlich entgegen.

Die Landesregierung hat im Koalitionsvertrag die Förderung ländlicher Wege vereinbart. Für den Zeitraum von 2018 bis 2021 stehen insgesamt zehn Millionen Euro dafür zur Verfügung. Mit diesem Programm sollen die vielerorts maroden land- und forstwirtschaftlichen Wege verbessert werden. Diese Wege werden sowohl von der Landwirtschaft als auch von der Bevölkerung zur Naherholung genutzt.

„Herrenberg hat die Chance gleich genutzt und kurz nach der Vorstellung der Fördervorschrift einen Antrag gestellt“, erklärt Tiefbauamtschef Klaus Maisch. Auch in Herrenberg sind einige dieser Wege in die Jahre gekommen oder genügen den Anforderungen der heutigen Land- und Forstwirtschaft nicht mehr. Herrenberg erhält nun rund 30.000 Euro. Dieses Geld wird für die Modernisierung von Wege in Gültstein und Oberjesingen verwendet. Die Arbeiten werden nun umgehend ausgeschrieben und nach Vergabe ausgeführt.

Erster Bürgermeister Tobias Meigel und Klaus Maisch haben den Bewilligungsbescheid in Stuttgart persönlich abgeholt und sich für die Unterstützung aus Stuttgart bedankt.

Bildunterschrift:

Strahlende Gesichter bei der Übergebe des Herrenberger Förderbescheids (v.l.): Tiefbauamtsleiter Klaus Maisch, Erster Bürgermeister Tobias Meigel, Landtagsabgeordneter Dr. Bernd Murschel, Landtagsvizepräsidentin Sabine Kurtz und Minister Peter Hauk.