Eine Ära geht zu Ende

Angela Merkel hat als Vorsitzende der CDU und als Bundeskanzlerin in vielen Politikfeldern hervorragende Arbeit geleistet. Vieles an ihrer liberalen Politik habe ich persönlich sehr geschätzt und für richtig gehalten. Es hat der CDU über lange Jahre hinweg gut getan und genützt. Wir waren auch immer sehr stolz darauf, eine so kompetente Frau an der Spitze zu haben. Vor ihrer jetzigen Entscheidung habe ich größten Respekt. Dass sie ein Gespür dafür hat, wann eine Ära zu Ende geht, hat sie uns schon beim persönlichen Gespräch in Berlin im Rahmen der Klausurtagung der CDU-Landtagsfraktion gezeigt. die jüngsten Wahlergebnisse haben ihren verantwortungsbewussten Entscheidungsprozess jetzt offensichtlich beschleunigt. Dass sie anbietet, ihre Amtszeit als Bundeskanzlerin zu Ende zu führen, halte ich für richtig. Damit kann sie einen geordneten Übergang gewährleisten und die Große Koalition kann sich endlich auf inhaltliche Regierungsarbeit konzentrieren. Die breite Bewerberlage um ihre Nachfolge im Parteivorsitz zeigt, dass die CDU gut aufgestellt ist, um eine kompetente Nachfolge zu finden. Ich wünsche mir einen harmonischen Übergang, ohne dass sich die CDU in Grabenkämpfen verliert. Denn nur, wenn die CDU zusammenhält, kann sie ihrem Anspruch als verlässliche Volkspartei gerecht werden.